Die Sache mit Sylvia

Arbeiterklasse und Adel gehen eine fatale Beziehung ein. Charlie verfällt Sylvia. Obwohl sie längst mit Häfele verheiratet ist, finden heimliche Treffen in Hotels statt. So lange, bis der gehörnte Gatte dahinterkommt, dass seine blaublütige Sylvia es mit dem Klassenfeind treibt.
Der Ehemann – schwäbischer Schuhhändler, höflich und korrekt, ist erfolgreicher Geschäftsmann und steht als aufstrebender Kommunalpolitiker rechts von Dschingis Khan. Er wird zum eiskalten Ninja, wenn ihm etwas in die Quere kommt. Und Charlie? Der liebt nur das Fotografieren, Jazz-Musik und Sylvia. Die hat von Jazz allerdings keine Ahnung.

Pressestimmen

Der temporeiche, szenekundige und spannend konstruierte Krimi des Jazzmusikers Spiegelberg, der den Helden und die Nebenfiguren vielschichtig zeichnet, wird nicht nur Jazz-Fans überzeugen. (EKZ)

Die Sache mit Sylvia
Verlag èditions trèves, Trier 1999
ISBN 978-3-88081-224-6
9,80 €